Bafög, Studienkredit, Nebenjobs – Wie schaffen es die Studierenden?

Ein akademischer Abschluss, danach ein Job mit einem hohen Gehalt und optimalen Entfaltungsmöglichkeiten. Hört sich attraktiv an? Natürlich! Aufgrund dessen gehen viele Abiturienten studieren. Doch wie können so junge Leute sich ein Studium leisten? Die Studiengebühren sind hoch, doch noch teurer sind die monatlichen Lebenshaltungskosten. Ist es den Eltern nicht möglich eine finanzielle Stütze zu sein, so suchen sich die Studenten andere Wege, um die nötigen Kosten begleichen zu können.

Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

Zum Glück fördert Deutschland die Bildung junger Leute und hat das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) entwickelt. Das Gesetz regelt die staatliche finanzielle Unterstützung der Schüler und Studenten. Beantragbar ist es von allen Studenten, Schülern und Auszubildenden mit einer deutschen Staatsbürgerschaft oder Aufenthaltsgenehmigung. Die Höhe der Leistungen ist abhängig von dem Einkommen und Vermögen des Studenten, sowie von dem Einkommen seines Ehegatten und in der Regel auch seiner Eltern. Studierende an Hochschulen erhalten die Förderung grundsätzlich zur Hälfte als Zuschuss und zur Hälfte als zinsloses Darlehen, daher lohnt es sich, den Antrag zu stellen, selbst wenn man nicht sicher ist, ob man anspruchsfähig ist.
Wichtige Voraussetzung für den Erhalt des BAföGs ist, dass das angestrebte Ausbildungsziel erreicht wird. Ab dem fünften Semester einer Hochschulausbildung muss ein Leistungsnachweis erbracht werden.

In besonderen Fällen, wie zum Beispiel Krankheit, Behinderung, Kinderbetreuung etc., kann die Frist überschritten werden.

Aufgrund der genannten Voraussetzung, kann ein Antrag auf BAföG abgelehnt werden. Dies würde euch Studenten bestimmt auch sehr frustrieren. Doch was soll man dann machen? Den Traum vom Studieren aufgeben? Das kommt für viele nicht in Frage. Deswegen wird das nötige Geld anders beschafft, beispielsweise durch einen Studienkredit oder einen Nebenjob.

 

KFW-Kredit

Vorerst – wie läuft es eigentlich mit einem Studienkredit ab?  Für Studenten gibt es die Möglichkeit über die Sparkasse, die Commerzbank oder die VR-Bank einen Studienkredit bei der KFW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) zu beantragen, welche einem finanziell unter die Arme greift. Dieser Kredit ermöglicht eine monatliche Auszahlung von 100€ bis 650€ zu einem niedrigen Zinssatz. Die Kredithöhe ist unabhängig von eurem Einkommen und Vermögen und dem eurer Eltern, ebenso sind keine Sicherheiten wie Bürgschaften von Nöten. Die Rückzahlung des Kredits erfolgt erst 6 bis maximal 23 Monate nach dem Auszahlungsende und kann flexibel gestaltet werden. Außerdem lässt sich der Studienkredit mit anderen Finanzierungsangeboten, wie eben dem Bafög oder einem Nebenjob kombinieren.

 

Jobben neben dem Studium

Aber schafft man dies? Als Vollzeitstudent nebenbei einen Aushilfsjob oder gar eine Teilzeit-/Werkstudentenstelle anzunehmen? Viele Studenten haben keine andere Möglichkeit. Sie müssen sich monatlich etwas dazu verdienen, indem sie bis zu 20 Stunden wöchentlich arbeiten, sonst können sie sich ihr Studium und den Lebensunterhalt nicht leisten, daher findet ihr, wenn ihr auf die Überschrift “Jobben” klickt viele weitere Infos zu den Möglichkeiten.
Ob studienrelevant oder –fremd, ein Job neben dem Studium bringt immer eine zusätzliche Belastung mit sich. Je nach Arbeitsbereich gibt es Streit mit Kollegen, unzufriedene Kunden, schwere körperliche Arbeit. Wenn das Studium mit all seinen Herausforderungen hinzukommt, sind die meisten Studenten erschöpft. Die Doppelbelastung ist sehr hoch, deswegen muss man einen Mittelweg finden und Prioritäten setzen. Wer nach mehreren Vorlesungen bis spät abends arbeiten muss, stößt schnell an seine Grenzen. Freizeit oder gar ein paar Stunden Erholung werden schnell zur Ausnahmesituation und Zeit zum Lernen bleibt auch nicht übrig.

Egal, für welchen Weg sich jeder einzelne von euch entscheidet – wichtig ist, das nötige Gleichgewicht zu halten. Manchmal muss man einfach abschalten, die Geldsorgen vergessen, den Stress von dem Nebenjob ruhen lassen und keine Angst vor den kommenden Schulden, der BAföG-Rückzahlung oder des Studienkredits haben. Dauerstress macht krank! – Finde eine Möglichkeit, den Kopf frei zu kriegen. Was ist der perfekte Ort dafür? Natürlich! Die eigene Familie und Freunde oder einer der vielen schönen Spots Gießens, die auf diesem Blog auch schon vorgestellt wurden.