Grüne Soße – Das hessische Kultgericht

Grüne Soße

Jeder Besucher Hessens hat sie bestimmt schon mal gegessen. Die Grüne Soße! Und gestern fand sogar der Grüne Soße Tag in Frankfurt statt. Dabei wurde leider nicht wie geplant der neue Weltrekord im Grüne Soße kochen aufgestellt. Aber dafür wurden trotzdem stattliche 103.711 Portionen Grüne Soße gekocht und gegessen.

Durch eine sehr lange, nicht wirklich belegte Vorgeschichte, kam die Grüne Soße nach Frankfurt. Dort wird sie heute als traditionell hessisches Gericht gefeiert. Im Dialekt wird sie auch “Grie Soß” genannt. Hauptbestandteil der Soße sind sieben in Hessen heimische Kräuter: Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch. In die Soße kommen zudem noch diverse Milchprodukte. Und dies ist auch der Punkt an dem man sich uneins ist, beziehungsweise in modernen Formen versucht wird den Fettgehalt zu reduzieren. Am häufigsten wird für die Basis Schmand und Joghurt verwendet.

Grüne Soße

Zur Soße wird dann entweder Fleisch oder auch nur Kartoffeln gegessen. Wir haben die Soße für euch nachgekocht und die, für arme Studenten günstigere, Kartoffel Beilage gewählt. Durch die frische und kühle Soße, ist das Essen super für heiße Sommertage geeignet.

Das Kochen der Grünen Soße eignet sich auch super als Gruppen-Kochevent mit Freunden. Denn für das Schnibbeln der vielen Kräuter wird jede helfende Hand gebraucht. Und zusammen macht das dann auch viel mehr Spaß.

Hier haben wir ein von uns selbst getestetes Rezept für euch, damit ihr die Grüne Soße auch gleich nachkochen könnt.

Grüne Soße

Das Grüne Soße Rezept

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Packung Frankfurter-Grüne-Soße-Kräuter oder insgesamt je eine Handvoll dieser Kräuter: Petersilie, Schnittlauch, Sauerampfer, Kerbel, Kresse, Borretsch und Pimpinelle
  • 500 Gramm Naturjoghurt
  • 200 Gramm Schmand
  • 3 Eier
  • 2 Teelöffel Senf
  • evtl. Zitrone oder Essig
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:

Erstmal geht’s ans Waschen und Kleinhacken aller Kräuter, das nimmt etwas Zeit in Anspruch. Wer es nicht so super fein hinbekommt, kann sich auch eines Pürierstabs oder ähnlichem behelfen.

Den Joghurt und Schmand könnt ihr mit dem Senf schon mal in einer großen Schüssel vermischen. Die Eier müsst ihr hart kochen und diese dann ebenfalls ganz fein hacken und zur Joghurtmasse geben. Nun könnt ihr die gehackten Kräuter und die Joghurtmasse miteinander verrühren.

Und dann ist die Soße eigentlich auch schon fertig. Nur noch je nach Geschmack mit Zitrone oder Essig säuern und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Ihr könnt die Grüne Soße auch super vorbereiten und im Kühlschrank durchziehen lassen, dann schmeckt sie nochmal besser.

Grüne Soße

Die schon vorsortierten Kräuter und Kartoffeln findet ihr auch auf dem Gießener Wochenmarkt, immer mittwochs und samstags in Gießen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Kochen und Genießen eurer Grünen Soße ‘Made in Gießen’!

Euer Blog-Team Leben in Gießen!



Leave a Reply

Your email address will not be published.